Aktuelles 05. Mai 2022

Unser Bremen im Focke-Museum

Die Vorschulkinder der Villa Pavenstedt entdecken in Kooperation mit dem Focke-Museum, dem Bremer Landesmuseum, die Kulturgeschichte der Stadt und gestalten ihre Silhouette auf einer Leinwand.

Der erste Vormittag im Focke-Museum ist gekommen. Nach pandemiebedingter Pause freuen wir uns ganz besonders auf diesen Ausflug und machen uns mit gelben Warnwesten, Wasserflaschen und Rucksäcken auf den Weg ins Museum.

Dort angekommen, werden wir von zwei Museumspädagoginnen herzlich begrüßt und überlegen gemeinsam: Was ist ein Museum? Wer war schon in einem Museum? Was darf man in einem Museum und was darf man nicht?

Auf dem Museumsrundgang entdecken wir die echten Bremer Stadtmusikanten, alte Münzen und Bilder. Die Kinder betrachten einen Stadtplan.

„Da arbeitet mein Papa.“ (Mädchen, 6 Jahre)

Zwei Jungen erkundigen sich neugierig, nach der Fahrtüchtigkeit der beiden alten Autos. Eine Dampfmaschine springt an, die Kinder erschrecken sich und bestaunen dann die vielen Räder und Hebel.

„Mir haben besonders die Uhren gefallen. Die alten Sachen sehen immer schöner aus als die neuen.“ (Mädchen, 5 Jahre)

Zurück in den pädagogischen Räumen schneiden die Kinder neue und alte Bauwerke der Stadt Bremen aus. An vier Projektvormittagen werden diese auf einer Leinwand befestigt, die Umrisse mit Schwämmen betupft und die Gebäude in bunten Farben ausgemalt.

Auf unserem Bild sieht man: „Das Rathaus, den Bahnhof, Kirchen, Stadtmusikanten, den Roland und den Marktplatz, die Brücke und die Muschel.“ (Junge, 5 Jahre)

Das fertige Bild hängen wir nach dem Trocknen im Kindergarten auf.

Vielen Dank an das Focke-Museum für dieses großartige Projekt!